Angelika Bachmann

Angelika wuchs in Hamburg auf und wurde aufgrund ihrer musikalischen Sonderbegabung vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg vom Schulunterricht befreit und bekam fortan Hausunterricht. Im Alter von vier Jahren gab sie ihre ersten Konzerte, mit fünf Jahren begann sie selbstständig zu komponieren und ab dem siebten Lebensjahr trat sie als Solistin mit namhaften Orchestern auf. Angelika gewann schon im Alter von 12 Jahren Erste Bundespreise bei „Jugend musiziert”, erhielt zahlreiche erste Preise und Sonderpreise für besondere Interpretationen beim Hamburger Instrumental Wettbewerb und war langjährige Stipendiatin der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. Ihre Lehrer*innen waren u.a. Prof. Michael Goldstein, Prof. Evelyn Distler, Prof. Petru Monteanu und Roland Greutter, 1. Konzertmeister des NDR Elbphilharmonie Orchesters.

Nach dem Abitur studierte Angelika an der Universität Hamburg Philosophie, Germanistik und Pädagogik, außerdem Musik und Sprecherziehung an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater und sie absolvierte zudem ihren Master in Psychologie an der Universität Wuppertal. Angelika promoviert zur Zeit im Fach Soziologie zum Thema „Interventionen im Jugendstrafvollzug”.

2020 gründete Angelika gemeinsam mit Samy Deluxe den gemeinnützigen Verein SalutDeluxe e.V., mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche unabhängig vom sozialen Background musikalisch anzuregen und zu fördern sowie fit zu machen für Teamwork und Eigenverantwortung, damit sie zu offenen, starken Persönlichkeiten heranwachsen. SalutDeluxe bricht diskriminierende Zuschreibungen auf, entwickelt neue vorurteilsfreie Narrative und wirkt so dem auch in der Musikwelt - in der Klassik beispielsweise sind People of Color extrem unterrepräsentiert - vorhandenen Rassismus entgegen. SalutDeluxe wird gefördert von der Haspa Musik Stiftung der Hamburger Sparkasse. Die Zusammenarbeit von Angelika und Samy begann 2017 mit einem künstlerischen Grenzgang zwischen Klassik und Hip-Hop, dem gemeinsam geschriebenen Song „Wie tief kann man lieben‟, den sie auf dem PXP-Festival auf der Berliner Waldbühne erstmals live präsentierten.

Während einer Konzerttournee in Kenia und musikalischen Workshops mit Kindern und Jugendlichen initiierte Angelika 2015 das Projekt „Skype-Classes” für junge Streicher der „Ghetto Classics” in Korogocho, einem Slum auf der Mülldeponie Dandora in Nairobi.

Seit 2013 leitet Angelika außerdem den renommierten Hamburger Instrumental Wettbewerb, der in den 50er Jahren gegründet wurde und seitdem eine wichtige kulturelle Institution für Nachwuchsförderung ist, und einmal im Jahr das große „Konzert der Kinder” in der Hamburger Laeiszhalle veranstaltet.

Angelika ist künstlerische Leiterin von „The Young ClassX”, einer Musik-Initiative, die sie 2007 zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden der otto group Alexander Birken entwickelte. Die Grundidee ist ein Programm zur musikalischen Früherziehung und Förderung junger Menschen, vor allem aus weniger privilegierten Familien, das mehr als 13.000 Kindern und Jugendlichen überall in Hamburg (und inzwischen auch in der Partnerstadt Dresden und Karlsruhe) kostenlos den Zugang zu klassischer Musik ermöglicht. Sie singen in Chören, spielen in Orchestern, fahren mit dem MusikMobil zu Orchesterproben, in Konzerte oder zu Instrumentenbauern. Schirmherren sind Prof. Dr. Michael Otto, Vorsitzender des Aufsichtsrats der otto group, und Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg.

Angelika gründete 1992 zusammen mit Iris das Kinder- und Jugendorchester „Die Coolen Streicher”. Das Konzept ist, dass die Kinder und Jugendlichen unabhängig von ihrem musikalischen Niveau zusammen spielen. Angelika schreibt dafür die Arrangements und jede*r bekommt die Stimme, die zu ihr/ihm passt. 2004 wurde das Orchster von Bundespräsident Johannes Rau mit dem „inventio” als innovativstes Musikprojekt Deutschlands ausgezeichnet.

Seit 2003 ist Angelika Botschafterin der Kindernothilfe. Sie engagiert sich als Patin für die chilenische Musikschule „Esceula Popular de Artes” und arbeitet immer wieder auch in anderen Kindernothilfe-Projekten vor Ort u.a. in Brasilien, Haiti, Kosovo, Ruanda und Sri Lanka. Angelika nutzt ihre privaten Reisen (mittlerweile war sie in mehr als 100 Ländern) immer auch, um Kinder- und Sozialprojekte zu besuchen, Kinder vor Ort zu unterstützen, mit Kindern musikalisch zu arbeiten und ggf. für finanzielle Förderung zu sorgen. Dabei lässt sie sich gern auf außergewöhnliche Begegnungen mit Menschen vor Ort ein; etwa mit Jugendlichen in Palästina und Israel, mit Tätern und Opfern des Völkermords in Ruanda oder mit Schüler*innen in Nordkorea.

Im Verlag Breitkopf & Härtel veröffentlichte Angelika unter dem Titel „Flexible Strings” eigene Arrangements.

Von 2018 bis 2020 war Angelika Vizepräsidentin des Landesmusikrats Hamburg. Seit 2016 ist sie Mitglied im Kuratorium der Haspa Musik Stiftung der Hamburger Sparkasse.

Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit ist Angelika zertifizierter Systemischer Business Coach, Scrum Master und Resilienz-Coach. Sie ist Expertin und Beraterin für Organisations-Transformation und agilen Kulturwandel. Als Fachbuchautorin schreibt sie über agile Methoden wie Strategieumsetzung mit OKRs (Objectives and Key Results). Sie ist außerdem Rhetorik- und Lampenfiebercoach, gibt Storytelling-Workshops, arbeitet therapeutisch in der Stress- und Burnout-Prävention und ist ausgebildeter Hypnosecoach. Angelika ist Dozentin für agile Organisationstransformation an der Hochschule Fresenius - University of applied sciences.

2011 erhielt Angelika aus der Hand des Bundespräsidenten in Berlin das Bundesverdienstkreuz als Anerkennung für ihre weltweite ehrenamtliche Arbeit mit Kindern. Sie ist seit 2015 Ehren-Alster-Schleusenwärterin – eine Auszeichnung für Hamburger*innen, die sich als Botschafter*innen für Hamburg in der Welt verdient gemacht haben. 2016 erhielt sie mit Salut Salon den ECHO Klassik in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen”. 2019 wurde das von Salut Salon und der otto group initiierte Projekt „TheYoung ClassX” mit dem Deutschen Kulturförderpreis ausgezeichnet.

Termine

22.09.2021
Rosenheim, Kultur- & Kongresszentrum
23.09.2021
Regensburg, Kolpinghaus Regensburg
30.09.2021
Mölln, Augustinum Mölln