Weitere Besetzungen an Klavier, Geige und Cello

 

 

Meta Hüper | Geige

Meta Hüper wurde in Hannover geboren und begann ihre musikalische Laufbahn bereits in frühester Kindheit mit Klavier- und Geigenunterricht. Sie nahm erfolgreich an zahlreichen Wettbewerben teil und entdeckte schon im Schulchor ihre Leidenschaft für den Gesang. Nach dem Abitur absolvierte sie ein klassisches Violinstudium u.a. bei T. Tomaszewski an der Universität der Künste (UdK) in Berlin und bei Prof. H. Shaham an der Rubin Musikakademie in Jerusalem. Zusätzlich studierte sie Opern- und Jazzgesang in Berlin und New York. Nach ihrem Abschluss 2002 folgten Engagements u.a. im Orchester der Deutschen Oper Berlin und dem Auckland Philharmonic Orchestra (Neuseeland). Im Crossover-Bereich arbeitet sie als musikalische Leiterin z. B. mit dem Trompeter Till Brönner und dem Rocksänger Helgi Björnsson zusammen. Als Sologeigerin trat sie mit dem Palastorchester und Max Raabe auf. Als Gesangs-Solistin führten sie Konzertabende bis nach Singapur. Meta lebt aktuell in Berlin und tritt dort regelmäßig mit dem Capital Dance Orchestra und der Big Band der Deutschen Oper Berlin auf. Seit 2016 spielt Meta Hüper bei Salut Salon.

Rahel Maria Rilling | Geige

Rahel Maria Rilling wurde in Stuttgart in eine Musikerfamilie geboren und erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von vier Jahren. Später studierte sie bei Wolf-Dieter Streicher in Stuttgart, bei Yair Kless in Tel Aviv, bei Michael Mücke in Berlin und bei Nora Chastain in Zürich/Winterthur. Sie war drei Jahre Stimmführerin im NDR Sinfonieorchester (heute: Elbphilharmonieorchester) in Hamburg und spielt regelmäßig in Orchestern wie dem Bach-Collegium Stuttgart, der Kammersymphonie Berlin, den Berliner Philharmonikern und der komischen Oper Berlin.

Als Solistin trat sie im In- und Ausland auf, wie dem Orchestra Sinfonica di Milano, dem Stuttgarter Kammerorchester, dem Elbphilharmonieorchester Hamburg, der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz sowie dem von Gustavo Dudamel geleiteten Orquesta Sinfonica Simon Bolivar in Caracas/ Venezuela. Sie gibt regelmäßig Meisterkurse in Venezuela und ist immer wieder zu Gast bei diversen Musikfestivals in den USA, Südamerika, Europa und Asien.

Rahels Leidenschaft gilt der Kammermusik. In Hohenstaufen gründete sie 2006 ihr eigenes, jährlich stattfindendes Kammermusikfestival und spielte u.a. mit Simon Rattle, Magdalena Kozena, Jörg Widmann, Amihai Grosz, Daishin Kashimoto, Guy Braunstein und Jacques Ammon. Zusammen mit ihrer Schwester Sara Rilling und ihrem Mann David Adorján nahm sie die Musik ihres jüdischen Urgroßvaters Robert Kahn auf. Rahel ist Mitbegründerin der Reihe „Prelude Concerts“ in Berlin, die sich Kammermusik für und mit Kindern widmet und Coach für Internationale Jugendorchester. Mit dem Streichquartett "Die Nixen" spielt sie eigene Arrangements aus Klassik, Jazz und Pop. Rahel Rilling lebt in Berlin.        

Anna-Lena Perenthaler | Cello

Anna-Lena Perenthaler erhielt ihren ersten prägenden Cellounterricht bei Susanne Bohn-Schultze. Sie studierte Cello bei Prof. Maria Kliegel an der HfMT Köln, in Stuttgart bei Jean-Guihen Queyras und bei Prof. Troels Svane an der Hochschule fur Musik Lübeck, wo sie ihr Studium mit Bestnote abschloss.

Sie konzertierte als Solistin mit namhaften Orchestern wie dem Gürzenich-Orchester Köln, der Philharmonie Südwestfalen, den Bergischen Symphonikern und dem Kammerorchester Bodensee-Oberschwaben. Im Bereich ›Neue Musik‹ war sie bei namhaften Ensembles wie dem Ensemble Resonanz Hamburg und dem ›Decoder Ensemble - Band für aktuelle Musik‹ zu Gast. Orchestererfahrung sammelte Anna-Lena im Konzerthaus-Orchester Berlin, dem NDR-Sinfonie-Orchester Hamburg sowie der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Thomas Hengelbrock holte sie in sein Balthasar-Neumann-Ensemble.

Seit Januar 2018 ist Anna-Lena Perenthaler Solo-Cellistin an der Oper Pforzheim. 2014 gewann sie den ersten Preis sowie den Publikums-Preis beim Internationalen Musikwettbewerb ›Musica Antiqua‹ in Brügge. 2017 war Anna-Lena Teil des interdisziplinären Kulturprojekts ›The Melting Pot‹ mit Tänzern und Musikern – ausgezeichnet von der Adventis-Foundation.

Seit 2017 spielt Anna-Lena bei Salut Salon.

 

 

Maria Well | Cello

Die deutsch-französische Cellistin Maria Well war schon mit 15 Jahren Cello-Jungstudentin an der Hochschule für Musik und Theater München in der Klasse von Prof. Helmar Stiehler. Die gebürtige Münchnerin schloss ihr künstlerisches Diplom und ihr Masterstudium mit Auszeichnung ab und besuchte Meisterkurse u.a. bei Natalia Gutmann, Clemens Hagen und Daniel Müller-Schott. Schon früh gewann Maria mehrfach 1. Bundespreise bei „Jugend musiziert“. Darüber hinaus erhielt sie den 1. Musikpreis als auch den Publikums- und Sonderpreis des Kulturkreises Gasteig, den 1. Preis beim Musikwettbewerb des Lions-Club und den Sonderpreis der Sparkasse.Seit 2008 wird sie von Yehudi Menuhin Live Music Now gefördert.

Gemeinsam mit ihrem Bruder, dem Geiger Matthias Well, gründete sie 2015 das Violine-Violoncello-Duo „twoWell“. Als Solistin konzertierte Maria mit Orchestern wie den Münchner Symphonikern und gab Kammermusikkonzerte u.a. mit Arabella Steinbacher, Igor Levit und Michael Schöch. Maria Well gastiert regelmäßig auf internationalen Musikfestivals, aber auch hierzulande wie beim Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern oder dem Gezeitenfestival.

Maria Well spielt seit 2019 bei Salut Salon.

Kristiina Rokashevich | Klavier

Kristiina wurde 1990 im estnischen Tallinn geboren. An der dortigen Musikschule begann sie mit sieben Jahren mit dem Klavierunterricht. Anschließend studierte sie Klavier an der Akademie für Musik und Theater in Estland bei Marko Martin und Prof. Ivari Ilja. Im September 2010 ging Kristiina nach London, um bei Prof. Joan Havill an der berühmten Guildhall School of Music & Drama ihr Masterstudium zu absolvieren, das sie mit ›summa cum laude‹ abschloss. In dieser Zeit arbeitete sie mit vielen ausgezeichneten Pianisten, u.a. mit Richard Goode, Angel Hewitt und Steven Osborne.

Bereits während ihres Studiums wurde Kristiina mehrfach ausgezeichnet; u.a. mit dem Sergej- Rachmaninov-Award, dem Guildhall-School-Scholarship-Trust und dem Estonian Students Fund in den USA. Darüber hinaus erhielt sie 2015 und 2016 jeweils den Preis des Estnischen Kulturministeriums. Auch in Wettbewerben war Kristiina früh erfolgreich. Sie erhielt u.a. Preise beim Croydon Music Festival, beim Beethoven Wettbewerb der Beethoven Piano Society of Europe und bei der Amy Brant International Piano Competition in Großbritanien. 2014 war sie außerdem Finalistin des Estnischen Klavierwettbewerbs.

Als Solo- und Kammermusikerin spielt Kristiina ebenso begeistert Cembalo. Sie konzertierte mit Ensembles wie dem Tallinn Kammerorchester und dem nationalen estnischen Symphonie-Orchester - mit Dirigenten wie Christian Vasquez, Mihail Gerts, Olari Elts und Risto Joost. Außerdem gab sie zahlreiche Solokonzerte in Großbritannien, Estland, Österreich, Deutschland, Schweden, Finnland, Lettland und Russland.

Mit Salut Salon spielt Kristiina seit 2019.

Termine

18.09.2019
Meran, Italien , Kursaal Meran
20.09.2019
Heerbrugg, Schweiz, Kinotheater Madlen AG
25.09.2019
Hamburg, Gelehrtenschule Johanneum